Serviceorientierung und Engagement:

Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg.

 

Susanne Greger, Werkleiterin der Altenhilfe der Stadt Augsburg, und Norbert Reinfuss, stellvertretender Leiter des Hochbauamts, arbeiten in völlig unterschiedlichen Berufsbildern bei der Stadt Augsburg. Sie sind zwei von über 6.000 Mitarbeitern der Kommune, die damit einer der großen Arbeitgeber am Standort ist. Beide sind Führungskräfte und führen als Experten in ihren jeweiligen Aufgabenfeldern eine Vielzahl von Mitarbeitern. 

 

Norbert Reinfuss, in Weißenburg (Bayern) groß geworden, studierte nach dem Abitur an der Technischen Universität in München Architektur und arbeitete danach sechs Jahre lang in verschiedenen Münchner Architekturbüros. Nachdem ihn Bekannte auf das Baureferendariat für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst aufmerksam machten, absolvierte er diese zweijährige Ausbildung bei der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern. Augsburg kannte er nicht: Die Fahrt zum Vorstellungsgespräch als Teamleiter Stadtsanierung im Stadtplanungsamt war damals seine erste Begegnung mit der historischen Stadt. Fünf Jahre pendelte er von München zum Arbeitsplatz in Augsburg, 2004 zog er schließlich um. Seine Frau, die aus Dillingen stammt, und er sind seitdem, wie er sagt, zu begeisterten Augsburgern geworden. Das Ehepaar sanierte gemeinsam ein Haus aus den 50er Jahren und genießt heute die stadtnahe Lage mit eigenem Garten. Beide können mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und sind binnen Minuten am Wertachufer.

 

Im Hochbauamt ist Reinfuss als stellvertretender Amtsleiter und Beauftragter für komplexe Sonderaufgaben tätig, beispielsweise die aufwändige Sanierung des Augsburger Theaters. Daneben leitet er das Team Baudurchführung, das für die Bauabwicklung von Vorhaben wie Kindergarten-Neubauten, Schulsanierungsprojekten usw. zuständig ist. Die rund 700 städtischen Liegenschaften müssen ständig in Schuss gehalten werden. 

 

 

An jeder Ecke sehe ich hier Interessantes zum Thema Architektur, Stadtplanung und Baugeschichte.

 

 

Zukunftsweisende Entwicklungen in Urbanität und Stadtentwicklung interessieren den begeisterten Architekten hier wie andernorts. 

 

Reinfuss sieht das Hochbauamt in der Rolle eines Dienstleisters für die Referate und Ämter der Stadt, als eine Art „städtisches Architekturbüro“ also. Als Projektleiter beschäftigt ihn derzeit die bauliche Generalsanierung des Theatergebäudes – ein Millionenprojekt, das enorme Herausforderungen birgt und mit Unterstützung externer Fachleute abgewickelt wird. „Mit jeder neuen Aufgabe entwickelt man sich weiter, ist aber auch dauernd gefordert, am Ball zu bleiben und das aktuelle Baugeschehen zu verfolgen“, erläutert Reinfuss.