• Enthusiasmus, Empathie

    und der unbedingte

    Wille zu ergründen.

Marc-Manuel Matz

„Innovative Ideen: Das ist unser Kapital.“

 

Nach dem Studium an der Fachhochschule Kempten fing Marc-Manuel Matz als junger Ingenieur 2005 bei Federal-Mogul an. Als Prozessingenieur für thermisches Spritzen war er zunächst im Bereich der Oberflächentechnik tätig und sammelte am Friedberger Produktionsstandort Praxiserfahrung. Heute führt der Diplomingenieur ein Team mit hundert Mitarbeitern und verantwortet den Bereich Laufwerkdichtungen. Neben den Managementaufgaben, die der rasante Aufstieg des 32-Jährigen mit sich bringt, begeistert sich Matz für innovative Technologien, die in Friedberg selbst entwickelt und preisgekrönt sind. Federal-Mogul, auch unter dem Markennamen GOETZE aus den Zeiten vor der Konzerneinbindung bekannt, ist der weltweit einzige Hersteller, der Gussdichtungen mit mehr als einem Meter Durchmesser herstellen kann.

Guss ist, womit GOETZE und Federal-Mogul groß geworden sind. „Wir gießen neben Kolbenringen und Laufwerkdichtungen im Stapelgussverfahren auch Zylinderlaufbuchsen im Schleudergussverfahren. Die Diversifizierung im Produktportfolio ist der riesige Vorteil, den wir hier haben.“, erläutert Matz die verschiedenen Produktfamilien, die in Friedberg für den Weltmarkt entwickelt und produziert werden. Im Berufsalltag, aber auch für sein Promotionsvorhaben beschäftigt sich der Bereichsleiter täglich mit neuen technologischen Herausforderungen.

 

Erfolg heißt, dass man den Zustand des Ersehnten erreicht hat. Das Ersehnte erreicht man durch das Einsetzen des Erlernten mit Enthusiasmus durch Empathie und Engagement – und mit dem unbedingten Willen zu ergründen.

 

Die eigene Begeisterung für sein Metier reißt auch sein Team mit: „Wenn man Leute von seinen Visionen überzeugen kann, engagiert sich auch jeder und arbeitet mit. Meine Aufgabe als Manager hat Analogien zum Profifußball: Als Sportdirektor rekrutiere ich die Leute für mein Team, als Trainer stelle ich sie richtig auf, fordere und fördere sie.“

Überhaupt spielt der Sport eine zentrale Rolle im Leben von Marc-Manuel Matz. Zusammen mit seiner Frau sucht er Entspannung in den Bergen, bei Skitouren, beim Skifahren und Mountainbiking. Der Tegelberg in der Nähe von Füssen in der Dämmerung ist eines seiner Lieblingsziele. Ganz nah zum Wohnort Kissing ist der Friedberger Baggersee, wo das jung verheiratete Ehepaar gemeinsam ein weiteres adrenalinhaltiges Hobby, das Wakeboarden, ausübt. Matz spielt außerdem Inlinehockey, gelegentlich Eishockey und Volleyball im Kollegenkreis.

Damit löst Marc-Manuel Matz seinen Anspruch, seinen Mitarbeitern eine ausgewogene Work-Life-Balance zu ermöglichen, auch selbst ein: „Viele sagen, sie arbeiten, um zu leben, und leben nicht, um zu arbeiten. Ich aber fahre mit der Kombination aus beidem sehr gut. Ich brauche beide Beine, um durchs Leben laufen zu können. Die perfekte Balance.“