• Generation Y.

    Zukünftige Fachkräfte für die Arbeitswelt.

Generation Y: Zukünftige Fachkräfte für die Arbeitswelt

 

Augsburg, den 14.05.2014:


Rund dreißig geladene Gäste trafen in der Haag Villa zusammen, um sich im kleinen Kreis über die Wirtschaftsprogrammatik der Stadt Augsburg für die kommenden Jahre, die Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg und über Wertvorstellungen und Ansprüche der Generation Y an die Arbeitgeber zu informieren.


Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH hatte existierende Partner und Interessenten der Fachkräfte-Kampagne zu der exklusiven Veranstaltung im kleinen Rahmen in der Villa Haag eingeladen. Zunächst führte der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, nach der Begrüßung in das wirtschaftspolitische Programm der unlängst gewählten Stadtregierung ein. Er betonte den Blick über die Stadtgrenzen hinaus auf den Wirtschaftsraum Augsburg, erläuterte den heute schon abzuschätzenden Bedarf an Fachkräften für den Augsburg Innovationspark und vor allem für die MINT-Berufsbilder am Technologie-orientierten Standort A³. Auch die Rahmenbedingungen rund um Beruf und Karriere, wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, eine attraktive Work-Life-Balance und gute Versorgungsleistungen bis hin zum Thema Wohnen in der Region benannte er als wichtige Zielsetzungen im kommunalen Programm.

 

Werbung um Fachkräfte für die Region Augsburg

 

Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, warb im Anschluss ganz offen um aktive Unterstützer und Mitmacher für die im Herbst letzten Jahres gestartete Fachkräfte-Kampagne. Er stellte die umfassenden Werbemaßnahmen im Multi-Channel-Mix vor, zeigte anschauliche Beispiele und hob den Ansatz der Kampagne hervor, die Region Augsburg mittels des Dreiklangs Leben. Wohnen. Arbeiten. regional und bundesweit zu bewerben. Die einzelnen, ganz individuellen Porträts authentischer Fachkräfte und der beteiligten attraktiven Arbeitgeber ergeben in der Zusammenschau ein vielgestaltiges, buntes Bild der gesamten Region, das absolut authentisch und dadurch besonders überzeugend ist.

 

Generation Y und die Arbeitswelt

 

Unbestrittenes Highlight des Abends war der Impulsvortrag des neunzehnjährigen Philipp Riederle, der schon als Dreizehnjähriger enorme Klickraten in der digitalen Welt erzielte und heute ein renommierter, bundesweit gefragter Unternehmensberater und „Übersetzer“ der Befindlichkeiten der Generation Y für Arbeitgeber ist. Riederle stammt aus Burgau. Lebendig und höchst anschaulich zeigte er dem Publikum, wie das Kommunikationsverhalten der Digital Natives aussieht, welche Auswirkungen dieses auf das soziale Miteinander der Generation Y hat und welche Vorurteile aus seiner Sicht zu überdenken sind. Es schlossen sich Überlegungen an, welche Wertvorstellungen, Ansprüche und Forderungen die jungen Menschen angesichts des Berufseintritts an die Unternehmen richten. Nur solche Arbeitgeber werden als attraktiv wahrgenommen, die sich dem veränderten Wertesystem – weg von der Formel Macht, Geld und Status – anpassen und den Fachkräften von morgen Entfaltungsmöglichkeiten, Verantwortung und kreativen Spielraum bei lebenswerten Rahmenbedingungen bieten können. Dass sich auch die Kommunikation der Unternehmen an den Zugang praktisch aller 14- bis 25-Jährigen zu sozialen Netzen anpassen muss, um sie zu erreichen, war augenfällig.

 

Erfahrungsaustausch und Networking

 

Nach dem mit Begeisterung aufgenommenen Vortrag entspann sich eine lebhafte Fragerunde, die zeigte, dass noch einiger Justierungsbedarf bei den Arbeitgebern besteht, um qualifizierte, aber ebenso, um gerade auch weniger leistungsfähige junge Leute zu erreichen, für das eigene Unternehmen zu interessieren und nach dem Jobantritt zu halten. Der Abend klang schließlich bei angeregten Diskussionen zusammen mit Philipp Riederle aus.
Unter www.region-augsburg-gefaellt-mir.de finden Sie weitere Informationen zur Fachkräfte-Kampagne der Region Augsburg.